Niemals hätte ich gedacht, dass meine Kreationen einmal meinen eigenen Kleiderschrank verlassen würden. Und plötzlich hieß es dann „Film ab für Betty Sue and the Hot Dots“ mit einem Lasercat-Outfit auf der Bühne! 😲

Bisher waren meine Nähprojekte mit wenigen Ausnahmen auf mich selbst beschränkt. Abend für Abend saß ich ganz allein in meinem Nähzimmer und nähte ein Kleidungsstück nach dem anderen, immer in der selben Größe. Es macht natürlich Freude, wenn man seine eigene Garderobe komplett selbst machen kann, aber inzwischen platzt mein Kleiderschrank aus allen Nähten. Gleichzeitig ist mein Notizbuch voll mit Skizzen mit Ideen für neue Nähprojekte, von raffinierten Vintagekleidern, sexy Pencilskirts, Mänteln und vielen anderen Kleidungsstücken, die ich niemals nähen würde. Wofür denn auch?

Für meine Kleider zeichne ich immer wieder die selben Models, sie sind über die Jahre fast schon Charaktere in meinem Notizbuch geworden. Wäre ja auch langweilig, wenn ich alles immer nur an einer Figur zeichnen würde, die aussieht wie ich.  Plötzlich, als ich mal wieder vor mich hin zeichnete und gerade ein zauberhaftes kleid mit riesigem Petticoat entwarf, kam mir die Idee, dass all diese zauberhaften Ideen vielleicht doch eine Bühne haben – Für jemand anderen. So entstand die Idee für die Kooperation mit Betty Sue and the Hot Dots.

Betty Sue and the Hot Dots?

Ja genau. Falls Du sie noch nicht kennst – Die vierköpfige Band spielt High Heeled Rockn‘ Roll – Von Covern bekannter RocknRoll Klassiker Rockabilly-Versionen zeitgenössischer Popsongs und eigenen Liedern. Stimme der Band ist Betty Sue Miller. Sie ist Sängerin, Schauspielerin und Rockabillylady durch und durch. Die Band selbst habe ich vor ein paar Jahren am Rande eines Weinfests entdeckt. Ich hätte nie gedacht, dass es hier im beschaulichen (und etwas spießigen) Neustadt sowas wie eine Rockabillyband gibt. 😁 Mehr über die Band und ihre Musik findest Du hier auf ihrer Website.

Für Betty Sue Miller, alias Dominique Christine Fürst habe ich dieses Kleid mit eingebauter Korsage umgesetzt.

C‘est Lamour!

Nach einem gemeinsamen Brainstorming war für uns beide sehr schnell klar, in welche Richtung dieses Kleid gehen sollte: Auf Jeden Fall figurbetont mit Pencil Skirt, Asymmetrische Träger und gleichzeitig Bewegungsfreiheit für die Beine.
Also machte ich mich auf Schnittmuster-Suche und bin ziemlich schnell beim „Lamour Dress“ von Charm Patterns hängen geblieben. Der Schnitt ist inspiriert von den Strandkleidern der Vierziger Jahre. Das Korsagenoberteil kann sowohl schulterfrei, als auch mit einem oder zwei Trägern getragen werden. In der aktuellen Version bietet der Schnitt unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Unter anderem eine Variante mit dem „Shoulder Drape“, einer Stoffbahn die  an den Überwurf eines Saris erinnern soll und gleichzeitig als Träger oder Stola getragen werden kann.

Der Rock ist nur „Wickeloptik“, durch die überlappenden Stoffbahnen vorne bietet er allerdings viel Bewegungsfreiheit und kommt ohne einen Gehschlitz aus.

 

 

Hawaii Feeling

Nun hatte ich bereits den Schnitt im Kopf. Aber welcher Stoff sollte es werden? Irgendwas mit Sommer, Palmen, Cocktails oder Papageien oder doch eher Blumen?  Nachdem wir uns einige Muster zusammen durchgesehen hatten war schnell klar, dass wir als Grundfarbe schwarz haben wollten. Und so machte ich mich in den Tiefen des Internets auf die Suche nach „Irgendwas mit Tropical in schwarz mit rot“

Entwurf für mein Lamourdress

Fündig wurde ich dann tatsächlich dann in Hawaii – Im Wahrsten sinne des Wortes. Den tollen „Tiki“-Stoff mit Blumen- und Dschungelprint habe ich tatsächlich direkt von der romantischen Karibikinsel geordert. Er wurde dort entworfen und bedruckt.

Mein Top-Learning bei diesem Projekt war übrigens: Die kleinen weißen Blumen auf den Hawaiistoffen heißen „Frangipani“ und sie sind hoch giftig – Wieder was gelernt! 😄 🌺

Für das Innenleben habe ich Baumwollbatist (Für den Teil mit den Stäben) und Seide verwendet. So bleibt das Ganze halbwegs atmungsaktiv und fühlt sich angenehm auf der Haut an.Der schwarze Kontraststoff für das Oberteil und die Belege des Rocks stammt aus meinem Stofffundus.

„Drape“ und Wickelrock – Raffiniert und Bühnensicher

Drape Lamour DressBesonders raffiniert an diesem Kleid ist das „Drape“ – Übersetzt wäre es wohl irgendwas zwischen Überwurf und Stola, aber beide Begriffe werden diesem raffinierten Teil nicht so richtig gerecht. Schließlich kann es auch gleichzeitig Träger, Rüsche oder Gürtel sein.

Das Schulterteil ist eine lange, doppellagige Stoffbahn, an einer Seite gerafft, die mit Druckknöpfen innen am Oberteil des Kleides befestigt wird. Dadurch wird sie zu einem asymmetrischen Träger. Auf dem Rücken fällt der Stoff dann bis zum Rocksaum. Damit er an Ort und Stelle bleibt, wenn es auf der Bühne rund geht, kann er unauffällig am Rückenteil mit einem Druckknopf befestigt werden.

Löst man den Träger vom Kleid, wird er zu einer Stola, die man entweder um die Schultern oder locker um den Arm geschlungen tragen kann.

Um noch eine zusätzliche Variationsmöglichkeit hinzuzufügen und Dominique die Qual der Wahl zu bescheren, ist die Vorderseite aus Hawaiistoff und die Rückseite schwarz. So kann man nach Lust und Laune die Farbe von Träger/Stola/Gürtel ändern.

 

Noch mehr Näh-Details gefällig?!

Wenn Du diesen Beitrag hier gefunden hast, interessierst Du dich womöglich mehr für Betty Sue als für Nähdetails, hm? Falls doch, klicke hier, in diesem Beitrag habe ich die Entstehungsgeschichte dieses Kleids ausführlich niedergeschrieben und bebildert.

Der erste Auftritt des Tropical Dress und von Betty Sue and the Hot Dots 2021

Betty Sue and the Hot Dots haben Ende letzten Jahres übrigens ein neues Album herausgebracht. Die dazugehörige Tour fällt dieses Jahr allerdings  wohl Coronabedingt ins Wasser ☹ Zum Glück gibt es kreative Veranstalter, die Live-Streams und Video-Konzerte organisieren. So durften Betty Sue and the Hot Dots für einen Konzert-Livestream auftreten und mein Kleid hatte mit ihnen auch schon seinen ersten Bühnenauftritt.

Bisher habe ich nur erste Fotos von den Konzertaufnahmen gesehen und bin total begeistert von Dominique’s Outfit. Kleid, Schuhe, Frisur, hier passt alles!

Sobald die Konzertaufnahmen im Web verfügbar sind, werde ich sie natürlich  hier verlinken.

Betty Sue Miller im LasecatkleidDie Anfrage von Lasercat Dresses hat mich erst total überrascht und dann so gefreut! Eine tolle Zusammenarbeit mit einer so netten, kreativen und talentierten jungen Frau! Man merkt sofort, mit wieviel Herzblut und Leidenschaft sie ihre Stücke entwirft und näht – und dabei immer offen ist für Wünsche und Ideen. ❤️ Und das Ergebnis: Ein absolutes Highlight für die Bühne und mein neues Lieblingsstück im Kleiderschrank – macht sofort Sommer und gute Laune! ☀️

Betty Sue Miller

Foto von Bernd Camin, Vielen Dank dass ich eshier zeigen darf.

 

Ich freue mich natürlich wahnsinnig, dass Betty Sue ihr neues Bühnenkleid so gut passt und gefällt und bin mega stolz auf dieses besondere Nähprojekt. Es hat mir so viel Spaß gemacht, dieses aufwendige Kleid zu gestalten und zu nähen und natürlich auch die Zusammenarbeit mit Dominique bei der Gestaltung des Kleids und den vielen Anproben. 😊
Ich hoffe, dass Betty Sue and the Hot Dots bald wieder live auftreten können und dass wir irgendwann mal wieder zusammen ein Outfit entwerfen dürfen.

Bis dahin gibt’s zum Schluss noch etwas Musik.

Tschüsschen,
Eure Lasercat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.