Abgesteppte Nähte sehen einfach wunderschön aus – Wenn sie gleichmäßig und parallel sind. „Frei Hand“ genäht, sehen Steppnähte meist eher aus wie eine kleine Wellenlandschaft. Wie Du gleichmäßige, perfekt parallele Steppnähte nähen und sauber Kanten absteppen kannst, zeige ich Dir hier in diesem kleinen Tutorial.

Was brauchst Du dafür?

  • Ein Lineal und einen Stoffmarker oder Kreide. 
  • Einen Kantenfuß für die Nähmaschine
  • Einen Abstandhalter (magnetisch)

Ich bevorzuge den „Zauberstift“, der beim Bügeln wieder verschwindet. Damit kann man feinere Linien anzeichnen, als z.B. mit Kreide.

Den Abstandhalter kann man sehr günstig im Web bestellen. Da er magnetisch ist, hält er auf so ziemlich jeder Nähmaschine, da die Stichplatte aus Metall ist.

Perfekte, parallele Stepplinien – So wird es gemacht!

Ich starte hier bei meiner Pyjamahose mit der Stepplinie Richtung Oberstoff. Das mache ich deswegen, weil diese Naht auch die umgeklappte Nahtzugabe auf der anderen Seite festhält. Steppst Du einfach nur eine Ziernaht die nichts hält, ist es egal wo Du beginnst.

Diese Naht steppe ich mit dem Kantenfuß. Du setzt nun die Nahtkante an die Metallführungskante des Fußes. Dann stellst Du Deine Nähnadeln nach links (oder rechts), so dass zwischen Nadel und Kante ungefähr 1-2mm Platz sind. Danach stellst Du die Stichlänge auf 3-4, das sieht bei Steppnähten einfach besser aus als die Standard-Stichlänge von 2,5.

Kante steppen mit Kantenfuß

Nun kannst Du lossteppen. Nähe Deine Steppnaht einmal rundum. Bist Du am Ende angekommen, beende die Naht exakt dort wo Du angefangen hast. Du kannst Die Naht versiegeln, indem Du einfach einen Stich zurück nähst. Für eine perfekte, runde Steppnaht, z.B. an einem Ärmel, nähst Du nicht zurück, sondern schneidest die Fäden am Ende etwas länger ab. Dann kannst Du Anfang und Ende verknoten, aber bitte auf der Innenseite!

Nach jeder Steppnaht solltest Du die Nähte bügeln! Das gibt am Ende ein perfektes Ergebnis. Verzichte aber dabei am Besten auf Dampf, so dass sich Garn und Stoff nicht verziehen.

Kanten umbügeln

Nun geht es weiter mit der mittleren Steppnaht. Dafür brauchst du den Abstandshalter. Stell die Nadel wieder zurück auf die mittlere Position. Miss den Abstand, denn die erste Steppnaht von der zweiten haben soll und setzte den Abstandhalter auf die Stichplatte, so dass der Abstand zwischen Nadel und der Kante des Magnets genau die gemessene Länge hat. 

Parallele Linien steppen

Dann legst Du die Stoffkante an den Abstandshalter und schon kannst Du los steppen. 

Die dritte und letzte Steppnaht habe ich genau so wie die erste mit dem Kantenfuß genäht.

Noch ein kleiner Tipp: Bügeleinlage

Bei umgeschlagenen Kanten oder doppelt liegenden Stoffen die abgesteppt werden sollen, empfielt sich oft Bügeleinlage auf der unteren Stoffschicht, damit der Stoff etwas Stand bekommt und sich nicht verzieht. So habe ich die Kanten am Halsausschnitt von meinem Pyjama stabilisiert.

Bügeleinlage aufbügeln

Ich habe die Einlage Vlieseline G710 verwendet.

Thats it! Kanten absteppen ist so einfach

Das war ja mal ein kurzes Tutorial. Das liegt womöglich daran, dass Kanten absteppen so einfach ist, wenn man ein paar praktische Helferlein zur Hand hat. Und sauber abgesteppte Kanten sehen so toll aus!

Pyjamajacke mit abgesteppten Nähten

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Tipps und Tricks weiterhelfen. Auf dass auch Deine Steppnähte in Zukunft perfekt werden.

Deine Lasercat

1 Comment on Kanten absteppen Tutorial – So wirds perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert