Nachdem ich im letzten Jahr fast ausschließlich unifarbene Basic-Shirts genäht habe, war’s für mich mal wieder Zeit für was Ausgefallenes. Deswegen habe ich kurzer Hand einen Basic-Schnitt genommen, und ein bisschen aufgepeppt. Rausgekommen ist ein buntes, feminines Longsleeve mit Spitzeneinsatz und Bommelborte. Ein bisschen Retroflair, aber dank Jersey absolut alltagstauchlich.

Lila Haare und lila Shirt

Rückansicht des Jerseyshirts

Das Schnittmuster

Wie ihr vielleicht in meinen letzten Beiträgen gelesen habt, war ich im Dezember beim Probenähen für das Basicshirt „Lucia“ von GialLino dabei. Der Schnitt ist eigentlich wirklich „Basic“, oder „Ohne Gedöhns“, wie Vanessa von GialLino es formuliert hat. Mir hat die Passform des fertigen Schnitts allerdings so gut gefallen, dass ich später dann noch eine aufgemotzte Version von dem Shirt machen wollte.

Inspiriert dazu haben mich die Blusen der vierziger und fünfziger Jahre. Wenn ich meine alten Nähbücher durchblättere, finde ich immer tolle Ideen, wie man Basisschnitte mit interessanten Details versieht und so immer wieder variieren kann. Die Blusen der damaligen Zeit waren allerdings aus Webware – Für den heutigen Alltag zwischen Spielplatz und Homeoffice sind sie aber eher nicht so geeignet. Deswegen habe ich diesem Jerseyshirt habe ich durch den abgesetzten Einsatz vorne und die Manschetten einen Blusenlook verpasst.

Dazu habe ich erstmal den Spitzeneinsatz vorne am Shirt im Schnittmuster ausgeschnitten. Der Einsatz ist nur vorne, hinten ist das Shirt komplett aus dem gemusterten Jersey. Die Manschetten habe ich selbst konstruiert, sie sind unten an den Ärmelsaum angenäht und werden einfach nur nach oben gekrempelt. So habe ich mit Manschetten eine 3/4 Ärmellänge und wenn ich sie nach unten klappe, ein Longsleeveshirt mit einer süßen Bommelborte am Ärmelsaum.

An diesem Beispiel sieht man ganz gut, wie relativ einfache Details einen Schnitt und einen Look komplett verändern können. Einsätze und Manschetten sind super einfach in so viele Farben und Formen zu nähen. Dann noch etwas Borte oder Spitze dazu und schon ist ein individuelles Teil mit tollen Details komplett.

Ausschnitt mit Spitzeneinsatz

Der Stoff

Den wunderschönen, gemusterten Jersey habe ich online bestellt bei Lumsalum. Ehrlich gesagt hatte ich beim Bestellen eigentlich eine etwas andere Farbe im Kopf… Auf dem Bild im Web sahen die Farben viel bläulicher aus und ich hatte eher ein Muster mit dunklem Lila und tiefen Blau bestellt. Tatsächlich ist das Muster aber eher Magenta mit dunkelgrün und einem Hauch Lavendel. Auch wenn die Farbe anders ist als gedacht, gefällt sie mir zum Glück trotzdem sehr gut.

Außerdem passt sie hervorragend zu dem malvenfarbenen Spitzenstoff, den ich vor vielen Jahren mal auf dem Stoffmarkt gekauft hatte. Die Kante am Einsatz vorne und die Ärmelsäume habe ich außerdem noch mit schwarzer Bommelborte versehen. Ich habe diese zwar mit Zickzackstich eingenäht, die Kanten sind dadurch aber nicht mehr so elastisch. Das ist allerdings nicht schlimm, da der Ausschnitt und das Rückenteil sich nachwievor genug dehen, dass man das Shirt gut anziehen kann.

Kaleidoskope Jersey von Lumsalum

Mein Fazit zum Nähprojekt

Insgesamt bin ich mit diesem Shirt sehr zufrieden. Normalerweise bin ich ja nicht so der Typ für bunte, wild gemusterte Sachen, aber dieses Shirt macht beim Tragen einfach glücklich. Es ist alles dran was ich sehr liebe: Lila, Spitze, Bommelborte und Vintage-Vibes. Außerdem ist es dank des weichen Jerseystoffs super bequem und angenehm auf der Haut zu tragen. Ein perfektes Alltagsteil also.

Jeansrock mit Retroshirt

Mein erstes Basic-Shirt nach diesem Schnittmuster hatte Abnäher, um die Brustweite etwas anzupassen, ohne direkt mehrere Nummern Größer nähen zu müssen. Bei diesem Shirt habe ich einfach nur eine Größe 38 ohne Abnäher genäht. Im Nachgang war das nicht die schlauste Idee. Abnäher hätten bei diesem tollen Muster zwar nicht gut ausgesehen, aber ich habe später dann erfahren, dass man auch ein Full Bust Adjustment an Jerseyschnitten ohne Abnäher machen kann. Braucht man nur 1-2 Cups mehr als die Standardgröße lässt sich das recht einfach umsetzen. Das Shirt passt mir ansich zwar gut, rutscht aber bei längerem Tragen über der Brust etwas hoch und bildet da hässliche Falten. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall auch bei so einem einfachen, gemusterten Shirt ein Full Bust Adjustment am Schnitt machen, damit es um die Brust herum besser sitzt.

Der Jeansrock auf dem Bild ist übrigens auch selbst genäht, nach meinem eigenen Schnitt. In diesem Beitrag habe ich mehr darüber geschrieben, wie ich den Schnitt konstruiert und genäht habe.

 

Was ist Dein erstes Nähprojekt 2021? Schreib‘ es mir doch gerne in einem Kommentar!

Velinkt beim MeMadeMittwoch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.