Wie jedes Jahr gibt es auf dem Blog vom MeMadeMittwoch den wundervollen Weihnachtskleid-Sew-Along und dieses Jahr habe ich es endlich mal geschafft: Ich bin dabei!

Was ist dieses „Sualong“?

Ein „Sew-Along“ bezeichnet in einem Nähblog eine Dokumentation von einem Nähprojekt – Er dokumentiert die Entstehungsgeschichte eines Kleidungsstücks, von der Idee bis zur letzten Naht. Der Weihnachtskleid-Sewalong vom MeMadeMittwoch hat eine lange Tradition. Ihn gibt es schon seit über 10 Jahren! Jedes Jahr finden sich viele verschiedene Nähbloggerinnen zusammen, um sich über die Entstehungsgeschichten ihrer Weihnachtskleider auszutauschen. Zusammengeführt werden diese Geschichten alle auf dem MeMadeMittwoch Blog einem Kollektiv verschiedener Bloggerinne, für die ich im Sommer auch bereits mal einen Gastbeitrag schreiben durfte.

Schon seit mindestens fünf Jahren bin ich begeisterte Leserin dieses Events, habe es aber nie rechtzeitig zur Teilnahme geschafft. Ziel des Sewalongs ist es, gemeinsam am Weihnachtskleid zu nähen und zu den vereinbarten Terminen über den aktuellen Stand des Projekts zu bloggen.

Die Timeline:

  • 21.11. Kleid-Hose-Bluse? Wir starten und überlegen, was wir nähen wollen
  • 05.12. Welcher Stoff für welchen Schnitt?
  • 12.12. Zwischenstand – Wie läufts?
  • 19.12. Finale!

Wie ihr seht, habe ich den ersten davon schonmal direkt verpasst. Dank Covid war die letzte Woche so hektisch gewesen, dass ich einfach nicht zum Bloggen gekommen bin. Aber ich habe mich so sehr auf den Sew-Along gefreut, dass ich trotzdem noch mit einsteigen möchte.

Ideenlos: Was für ein Kleid soll es werden?

Ich war überzeugt, die Idee für das perfekte Weihnachtskleid würde mit der Weihnachtsstimmung ganz von selbst kommen. Nun waren letzte Woche allerdings schon die ersten Plätzchen gebacken, die Deko ausgewählt und die ersten Weihnachtslieder gehört und ich war immer noch ratlos, was ich zu Weihnachten dieses Jahr anziehen soll. Ein Kleid sollte es auf jeden Fall werden, doch alles andere war noch vollkommen offen. Irgendwie war in meinem Kopf da was mit Glitter, Christbaumkugeln oder Kunstpelz. Ich gebs zu, ich steh auf so Vintage American Weihnachtskitsch. Womöglich hab ich als Kind zu viel Coca Cola getrunken 🙂

Doch dieser Traum fiel direkt der Vernunft zum Opfer: Immerhin wollte ich ja ein Kleid, das auch außerhalb einer Weihnachtsfeier getragen werden kann. Und als einzige im Abendkleid zwischen den Verwandten am Weihnachtsessen zu sitzen, kam mir dann auch irgendwie dämlich vor.

Also öffnete ich mal meinen Stoffschrank, auf der Suchen nach Ideen. Im Sommer hatte ich mir mal ein großes Stoffpaket bei Spoonflower bestellt und mir einige schöne Baumwollstoffe mit tollen Motiven bedrucken lassen. Dabei ist auch ein genialer Stoff mit Dr Who Motiv, den ich fast schon für mein Weihnachtskleid auserkoren hatte:

Allerdings gab es da auch noch den schicken karierten Wollstoff, den ich unbedingt mal verarbeiten wollte. Zumal dünner Baumwollstoff vielleicht auch nicht so optimal ist für ein Winterkleid. Doch auch den Karostoff verwarf ich schnell wieder. Ich habe derzeit schlicht und ergreifend keine Geduld, um Karos an den Nähten zusammen zu heften, damit das Muster stimmt. Mein Stoff-Fundus brachte mich also letztlich der Idee für mein Weihnachtskleid nicht wirklich näher.

Während dessen entdeckte ich eine Masse an tollen Schnitten und Stoffen im Web, was die Auswahl nicht einfacher machte… Sollte ich mal wieder was mit Samt machen? Chiffon? Oder einfach was ganz Bequemes aus Jersey? Ich war irgendwie ratlos…

Die Inspiration

Die Inspiration überkam mich ganz spontan letzte Woche, als ich meinen Geburtstagsgutschein von Vertbaudet einlösen wollte und eigentlich für meine Tochter dort nach Winterhosen stöberte. Plötzlich entdeckte ich dieses süße Mädchenkleid – Moment, was machte das eigentlich in der Kategorie mit den Hosen?! –  Und schon entstand eine Idee in meinem Kopf.

Quelle: Vertbaudet

Der Black&White Look mit dem schwarzen Bubikragen gefällt mir total gut. Gleichzeitig lässt die schlichte Form den Karostoff super gut zur Geltung kommen. Dank der kurzen Ärmel kann man noch eine Strickjacke oder einen Blazer darüber tragen.

Das Kleid wurde natürlich für’s Kind sofort bestellt. Und ich habe angefangen zu skribbeln: Wie kann mein Kleid aussehen? Von der Form her brauche ich natürlich was figurbetonteres als das Kinderkleid. Wie es weitergeht und für welchen Schnitt ich mich entschieden habe, verrate ich Dir am 5.11. in Kapitel 2 zum Weihnachtskleid 2021.

Bis dahin wünsche ich Dir eine schöne Adventszeit
Deine Lasercat

close

Nähsüchtig?

Macht nichts, ich auch! Mit meinem Newsletter bleibst Du über aktuelle Posts auf meinem Blog auf dem Laufenden und erhälst einmal im Monat mein geballtes Nähwissen in Form meines exklusiven Monatsreviews!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Comments on Weihnachtskleid Sew-Along Kapitel 1: Die Idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.