Nachdem ich mit meinem letzten Kleid sehr lange und sehr intensiv mit der höheren Schneiderkunst beschäftigt war, hatte ich mal wieder Lust auf was Einfaches für den Alltag. Diesen Pullover hatte ich schon lange im Kopf – Jetzt ist er Wirklichkeit geworden.

Das Wetter war diese Woche übrigens so durchwachsen, dass ich gezwungen war, drinnen zu fotografieren. Deswegen bekommst Du jetzt einen exklusiven Einblick in mein kreativ-chaotisches Nähzimmer.

Schleifenpullover mit Katzen

Pullover mit Schleife und Katzen

 

Was ist der perfekte Stoff?

Er ist weich, er hat Katzen, er hat Punkte und er kommt in einer tollen Farbe. Diesen wundervollen Stoff habe ich vor einigen Jahren bei Etsy entdeckt und musste ihn einfach kaufen. Es ist ein sehr hochwertiger, etwas dickerer Jersey mit einer super weichen Oberfläche und Innenseite. Er fühlt sich toll auf der Haut an, so zart und flauschig wie ein Kätzchen, nur weniger haarig. 🙂 Das wirklich Besondere daran ist aber das Muster: Auf den ersten Blick sind es einfach nur schwarze Punkte auf grau-meliertem Grund. Auf den zweiten Blick erkennt der gewählte Beobachter jedoch in jedem fünften Punkt eine niedliche, schlafende kleine Katze.

Stoff mit Katzen und Punkten

Lange lag dieser Stoff in meinem Schrank und wartete auf seine Bestimmung. Letztes Wochenende habe ich dann entschieden dass es für ihn Zeit ist, sein Darsein im Schrank zu verlassen und ein Pullover zu werden.

Das ursprüngliche Schnittmuster stammt aus der Easy Fashion 09 / 2019. Das Shirt mit der niedlichen Schleife und dem bequemen, weiten Ausschnitt war unter anderem der Grund, warum ich diese Zeitschrift überhaupt gekauft hatte. Im Originalschnitt hat das Shirt keine Ärmelbündchen, der Bund unten sitzt auf der Hüfte und das Band am Ausschnitt ist gerade geschnitten, so dass es nicht anliegt, sondern an den Schultern ein wenig absteht.

Mir hat die Idee des Shirts ganz gut gefallen, als ich aber dann den Schnitt abgepaust habe, merkte ich schnell, dass ich hier einiges anders haben möchte.

Warum das Band am Ausschnitt schief sein muss

Ich gestehe: Bei Schnitten die nicht eng anliegen sollen, habe ich so meine Schwierigkeiten mit der Anpassung. Wenn sie dann auch noch aus dehnbaren Stoffen genäht sind, fällt es mir wahnsinnig schwer zu beurteilen, wann das Teil richtig sitzt. Immerhin soll der Pullover ja an den richtigen Stellen anliegen (Ausschnitt, Schultern, Bündchen), dazwischen aber weit fallen, ohne aber zu sehr zu schlabbern. Ich habe leider noch keinen tollen Tipp dazu, wie man solche Schnitte perfekt anpasst. Hier habe ich teilweise einfachmal „auf gut Glück“ angepasst. Glück hatte ich jedenfalls – Am Ende hat dann alles gut gepasst.

Ich habe den Schnitt erstmal in Größe 38 abgepaust und dann direkt auseinander genommen. Als erstes kam der Ausschnitt dran. Das Band oben am Halsausschnitt ist im Originalschnitt einfach nur ein gerader Streifen Stoff der komplett ungedehnt angenäht wird. Das führt dazu, dass der Halsausschnitt nicht anliegt, sondern nach außen hässlich absteht. Das sah für mich bei diesem Shirt eher nach Nähfehler als nach Design aus. Deswegen habe ich das Band verändert. Ich habe es aufgeteilt in drei Teile, zwei vorne (für die Schleife) und eins für hinten. Die Teile des Bands habe ich trapezförmig geformt und ein paar Zentimeter Weite weggenommen, um es leicht gedehnt annähen zu können. Dadurch liegt das Band an den Schultern und am hinteren Halsausschnitt an und steht nicht mehr ab.

Ansonsten habe ich noch folgendes angepasst:

  • Full Bust Adjustment, um Falten im Brustbereich zu vermeiden, das Shirt soll ja um die Brust herum eher locker sitzen.
  • Ärmelbündchen hinzugefügt
  • Saumbündchen auf Bauchhöhe gesetzt und 2cm breiter gemacht

Die Bündchen habe ich ganz bewusst nicht aus dem selben schwarzen Jersey genäht wie das Schleifenband, sondern aus Bündchenware. Ich finde diese grade am Handgelenk einfach angenehmer, weicher und stretchiger.

Oft werde ich übrigens gefragt, ob ich meine Jersey-Kleidungsstücke mit der Overlock oder einer Coverlock-Maschine nähe. Die Wahrheit ist: Nein, ich benutzte meine Overlockmaschine lediglich zum Versäubern der Nähte. Den Pullover habe ich auf meiner Pfaff-Expression mit Geradstich genäht. Lediglich die Bündchen habe ich mit Zickzackstich gefertigt, damit sie dehnbar bleiben.

Es muss nicht immer fancy sein

Diese Pullover ist ein absolutes Kuschelteil, das durch die Schleife aber trotzdem einen femininen und eleganten Touch bekommt. Der Schnitt ist bequem und passt eigentlich immer, egal ob zum Rock, zur Jeans oder zur Jogginghose.

So sehr ich elegante Kleider und enganliegende Shirts liebe, umso cooler ist es, auch mal was anderes zu machen. Auch wenn die weite Passform nicht so ganz meinem persönlichen Style entspricht, hat es wirklich Spaß gemacht diesen Pullover zu nähen und das Schnittmuster zu optimieren.

Zusammenfassung:

  • Schnitt aus der Fashion Style 09/19
  • Das habe ich am Schnitt angepasst:
    • Halsausschnittband anliegend genäht
    • Schleifenbänder verlängert
    • Armbündchen hinzugefügt
    • Full Bust Adjustment (2-3cm)
    • Saumbündchen verbreitert
  • Stoff: Baumwolljersey mit Katzenprint, Schwarzer Baumwolljersey für die Schleife, Bündchenstoff in Schwarz für Ärmel und Saum

Mit diesem Pullover habe ich mal ausnahmsweise nichts für mich genäht – Er wird den Auftakt in meinem neuen Etsy-Shop für mich machen und ist bald dort käuflich zu erwerben.

Pullover mit Bündchen und Schleife

Vielen Dank, dass Du meinen Beitrag gelesen hast. Wenn Du Fragen hast zu diesem Schnitt oder meinen Nähtechniken, lass‘ mir gerne einen Kommentar hier oder besuche mich in meiner Facebook-Community.

Verlinkt beim Naehkäschtle in der Reihe „Nähzeit am Wochenende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.